Info

German Podcast

Learn real German with us! In our course we emphasize all aspects of language learning from listening comprehension, rapid vocabulary expansion, exposure to grammar and common idiomatic expressions, to pronunciation practice and interactive grammar exercises.
RSS Feed
German Podcast
2020
March
February
January


2019
December
November
October
March


All Episodes
Archives
Now displaying: January, 2020
Jan 30, 2020

Im ersten Teil unseres Programms werden wir die internationalen Schlagzeilen dieser Woche kommentieren. Wir werden mit dem Gedenken des 75. Jahrestags der Befreiung von Auschwitz beginnen. Wir werden dann mit der Entscheidung des Vereinigten Königreichs fortfahren, Huawei zu erlauben, sich am Ausbau des 5G Netzwerkes zu beteiligen. Danach werden wir über den Versuch eines Wissenschaftsteams reden, die Stimme einer 3000 Jahre alten ägyptischen Mumie zu rekonstruieren. Und zum Schluss werden wir über Olga Lyubimova, der neuen russischen Kultusministerin, reden, die anscheinend eine tiefgreifende Ablehnung gegenüber den Künsten hat. 

 

In dem Abschnitt “Trending in Germany”, werden wir den Ruf der Fridays for Future-Aktivisten nach mehr Protesten gegen Siemens diskutieren. Danach geht es weiter mit der Grünen Woche, der internationalen Landwirtschaftsausstellung, die in Berlin inmitten der Bauernproteste stattfindet.

 

- Welt gedenkt dem 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz

- Großbritannien wird Huawei Teilnahme am Bau des 5G Netzwerks erlauben

- Wissenschaftler reproduzieren Stimme eines 3000 Jahre alten ägyptischen Priesters

- Liebt Russlands neue Kultusministerin die Künste?

- „Fridays for Future“-Proteste gegen Siemens halten an

- Proteste der Landwirte zu Beginn der Grünen Woche in Berlin

Jan 23, 2020

Im ersten Teil unseres Programms werden wir einige Nachrichten besprechen, die in dieser Woche international für Schlagzeilen gesorgt haben. Wir beginnen mit dem Rücktritt der russischen Regierung als Reaktion auf Präsident Putins Pläne zur Konsolidierung seiner Macht. Anschließend sprechen wir über den Ausbruch eines neuen Coronavirus in China, der weltweit ernste Besorgnis hervorruft. Danach werden wir uns über eine in der Zeitschrift Neurology veröffentlichte Studie unterhalten, die zeigt, dass englisch- und italienischsprachige Personen unterschiedlich von demenzbezogenen Sprachproblemen betroffen sein können. Und zum Schluss sprechen wir über ein Gemälde, das letzten Monat in Italien gefunden wurde und als ein echter Gustav Klimt bestätigt wurde, der vor einiger Zeit gestohlen worden war.

Im zweiten Teil unseres Programms geht es dann weiter mit unserer Rubrik „Trending in Germany“. Diese Woche sprechen wir über die Kontroverse, ob Deutschland türkische Schulen im Land zulassen sollte. Es gibt derzeit drei deutsche Schulen in der Türkei und die türkische Regierung besteht auf Gegenseitigkeit. Außerdem sprechen wir über die Ablehnung eines neuen Gesetzes durch den Bundestag, das die Zahl der Organspenden in Deutschland erhöhen sollte.

- Putin plant Machterhalt, Russlands Regierung tritt zurück
- Virus in China verbreitet sich von Mensch zu Mensch
- Sprachen können Einfluss auf Ausprägung einer bestimmten Demenzart haben
- Gestohlenes Klimt-Gemälde entdeckt
- Große Aufregung um türkische Schulen in Deutschland
- Bundestag lehnt neuen Gesetzentwurf zur Organspende ab

Jan 16, 2020

Im ersten Teil des Programms werden wir einige aktuelle Ereignisse diskutieren, die diese Woche Schlagzeilen gemacht haben. Wir beginnen die internationalen Nachrichten mit dem Eingeständnis des Irans, den Ukrainian International Airlines-Flug PS752 am 8. Januar mit einer Rakete abgeschossen zu haben. Anschließend sprechen wir über die Opposition der skandinavischen Länder gegen die Pläne zur Einführung eines EU-weiten Mindestlohns. Weiter geht es mit einer Studie von Forschern des Max-Planck-Instituts für Ornithologie in Starnberg über das selbstlose Verhalten afrikanischer Graupapageien. Und zum Schluss sprechen wir über die Ankündigung von Prinz Harry und seiner Frau Meghan Markle, sich von ihren royalen Pflichten zurückziehen zu wollen.

Diese Woche sprechen wir über die Empörung in ganz Deutschland, die ein lokaler Fernsehsender mit der Ausstrahlung eines satirischen Videos ausgelöst hatte, in dem ein Kinderchor ein Lied mit dem Titel „Meine Oma ist eine Umweltsau“ sang. Außerdem werden wir über die Entscheidung Deutschlands sprechen, nach der Ermordung des iranischen Generals Soleimani die Anzahl der Truppen im Irak zu reduzieren.

- Iran gibt Abschuss von ukrainischem Flugzeug zu
- Skandinavische Länder kämpfen gegen geplanten EU-weiten Mindestlohn
- Selbstloses Verhalten bei Papageien
- Prinz Harry und Meghan Markle wollen sich von den Pflichten der Royals zurückziehen
- Empörung über sogenanntes Umweltsau-Lied womöglich von rechtsextremen Quellen angeheizt
- Deutsche Soldaten werden aus dem Irak abgezogen

Jan 9, 2020

Im ersten Teil unseres Programms werden wir einige Nachrichten diskutieren, die diese Woche international für Schlagzeilen gesorgt haben. Wir beginnen mit der anhaltenden Ausbreitung der verheerenden Buschbrände in Australien. Danach sprechen wir über die wachsenden Spannungen zwischen dem Iran und den USA nach der Ermordung des iranischen Generals Kassem Soleimani in der vergangenen Woche. Anschließend diskutieren wir über einen im New England Journal of Medicine veröffentlichten Bericht über die möglichen gesundheitlichen Vorteile des Intervallfastens. Und zum Abschluss des ersten Teils unseres Programms sprechen wir über Georges Duboeuf, den als „Beaujolais-Papst“ bekannten französischen Weinhersteller, der am Samstag im Alter von 86 Jahren gestorben ist.

In unserer Rubrik „Trending in Germany“ geht es heute um eines der derzeit umstrittensten Themen in Deutschland, nämlich, ob der chinesische High-Tech-Riese Huawei von der Lieferung von Ausrüstung für den Bau des 5G-Netzes in Deutschland ausgeschlossen werden sollte. Und wir schließen unser Programm mit den Feierlichkeiten zum 250. Geburtstag eines der größten Komponisten aller Zeiten ab: Ludwig van Beethoven.

- Buschbrände: Ausnahmezustand in Australien
- Wachsende Spannungen nach Ermordung von iranischem General durch die USA
- Intervallfasten kann die Lebenserwartung erhöhen
- „Beaujolais-Papst“ George Duboeuf im Alter von 86 Jahren gestorben
- China droht Deutschland mit Konsequenzen im Streit um Huawei
- Beethoven-Jubiläum 2020: Zum 250. Geburtstag feiert Deutschland seinen großen Komponisten

Jan 3, 2020

Im ersten Teil unseres Programms werden wir uns mit den internationalen Nachrichten befassen, die für diese Episode ausgewählt wurden. Wir beginnen mit einem Rückblick auf einige der wichtigsten Ereignisse des Jahres 2019. Danach sprechen wir über den alarmierenden Anstieg des Antisemitismus in Europa und den USA. Weiter geht es mit der Einführung des „souveränen Internets“ in Russland und dessen Auswirkungen auf die russische Innenpolitik. Und zum Schluss sprechen wir über das Herausschneiden einer Gastszene mit Donald Trump aus dem amerikanischen Film „Kevin allein in New York“ durch den kanadischen Sender CBC, was zu starken Reaktionen bei Präsident Trump und einigen seiner Anhänger führte.

Diese Woche werden wir in unserer Rubrik „Trending in Germany“ über die Verabschiedung eines neuen Gesetzes durch das Bundeskabinett in Deutschland diskutieren, das im letzten Monat von Gesundheitsminister Jens Spahn eingebracht wurde und alle Konversionstherapien zur „Heilung“ von Homosexualität in Deutschland verbieten soll. Wir beenden unser Programm mit einem Antrag der Partei „Die Grünen“, die 4,000 Kinder und Jugendliche aus einem griechischen Flüchtlingslager in Deutschland aufnehmen wollen. Die Bundesregierung lehnt dies jedoch unter Verweis auf eine gesamteuropäische Lösung ab.

- Ein Jahr der politischen Umwälzungen, Tragödien und Proteste
- Zunehmender Antisemitismus in Europa und den USA
- Russland testet „souveränes Internet“
- Kanadischer Sender CBC schneidet Trumps Gastauftritt aus dem Film „Kevin allein in New York“ heraus
- Bundeskabinett beschließt Verbot aller Konversionstherapien
- Die Grünen fordern die Aufnahme von 4.000 Flüchtlingskindern

1